Carl Saltzmann

Sommertag auf See, 1908

Gemälde von Carl Saltzmann, Öl auf Leinwand, 142,7 x 211,5 cm

Carl Saltzmann (1847–1923), Sommertag auf See, 1908

© Urheberrechte am Werk erloschen, Repro: Kai-Annett Becker
Gattung Gemälde
Material Öl auf Leinwand
Maße 142,7 x 211,5 cm
Signatur signiert und datiert unten links: C. Saltzmann 1908

Restauriert mit Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung

Forschungsstand

Die Provenienz ist ungeklärt und wird weiter erforscht.

© Repro: Kai-Annett Becker

Blau in Blau

Ein „Sommertag auf See“, der – bis auf ein paar Wolken – vor Blau nur so strotzt. Carl Saltzmann, vornehmlich als Marinemaler bekannt, nahm an 22 der 26 Nordlandfahrten von Kaiser Wilhelm II. teil, die ihn zu seinen Bildern inspirierten. Das hier gezeigte großformatige Werk malte der Künstler in Neubabelsberg, wo er seit 1890 eine Villa mit Atelier besaß.

Schwarz-Weiß-Fotografie: Mann steht in einem Atelier vor Gemälden auf Staffeleien

Carl Saltzmann in seinem Neubabelsberger Atelier im Jahr 1896. Auf der Staffelei ist das Gemälde „Eine Manöverfahrt“ zu sehen.

Fotograf*in unbekannt, Carl Saltzmann in seinem Neubabelsberger Atelier, 1896

© Repro: Anja Elisabeth Witte

Carl Saltzmann, Sommertag auf See, 1908 (Rückseite, Detail)

© Repro: Kai-Annett Becker

Ausgestellt oder nicht ausgestellt?

Das Motiv scheint Jörg Thiede fasziniert zu haben, er erwarb es in den 1990er Jahren als eines der ersten Gemälde für seine Sammlung. 2014 wurde es zusammen mit 72 weiteren, zumeist um 1900 entstandenen Werken von Thiede der Berlinischen Galerie zugestiftet.

Hinweise auf die Werkbiografie, die über diese Provenienz hinausgehen, finden sich auf dem Keilrahmen der Rückseite. Vielversprechend ist ein beschädigtes Label der Großen Berliner Kunstausstellung.

Die angerissene Zahl kann als „4392“ gelesen werden. Zwar wurde in der Großen Berliner Kunstausstellung stets eine Fülle an Werken gezeigt, indes selten über 2.000. Die Durchsicht der Ausstellungskataloge blieb erfolglos, sowohl hinsichtlich des Werktitels als auch der Nummerierung. Es gibt zwar vereinzelt Abbildungen von präsentierten Arbeiten, jedoch keine Bildbeschreibungen, Datierungen oder Objektmaße. Einzelne Werke sind so nur schwer zweifelsfrei zu identifizieren. Zudem müssen die historischen Titel nicht mit den aktuell genutzten übereinstimmen. Verweist die Ziffer des Aufklebers zwar auf die Einlieferung von „Sommertag auf See“ zur Großen Berliner Kunstausstellung, wurde das Werk aber möglicherweise ausjuriert? Oder wurde mit dieser Nummer ganz im Gegenteil der Verkauf des Bildes erfasst? Die Große Berliner Kunstausstellung war immer auch eine Verkaufsschau.

In wessen Besitz sich Saltzmanns Gemälde „Sommertag auf See“ in den Jahren vor 1990 befand, konnte bisher nicht geklärt werden. Die weiteren Hinweise auf der Rückseite des Werks geben keinen Aufschluss darüber. Auch die Suche nach Nachfahren des Künstlers führte bisher zu keinem Ergebnis.

Carl Saltzmann, Sommertag auf See, 1908 (Rückseite, Detail)

© Repro: Kai-Annett Becker

Carl Saltzmann, Sommertag auf See, 1908, Detailfoto der Rückseite

© Repro: Kai-Annett Becker

Wählen Sie ein Kunstwerk aus