Revisited

Wohnbebauung
am Fraenkelufer

Fraenkelufer 26, 30, 38, 38A–C, 44
10999 Berlin

Fraenkelufer
Fraenkelufer, Guerilla Architects, „Revisited. Zu Besuch in Wohnhäusern der 80er Jahre“
© Phil Dera
Stadtteil Kreuzberg
Bauzeit 1982–1985
Wohnungen 69
Denkmalschutz ja (außerdem Gartendenkmal)

Zum Projekt
Neubau von Torhäusern, Eckhaus und Brandwandbebauung zur städtebaulichen Baulückenschließung. Im Rahmen dieser Maßnahme außerdem Sanierung von ca. 200 weiteren Wohnungen am Erkelenzdamm und am Fraenkelufer

Architekt*innen & Planungspartner*innen
Hinrich und Inken Baller

Stimmen der Bewohner*innen

Fraenkelufer
© Phil Dera
Fraenkelufer
© Phil Dera

„Die Wohnhäuser von Hinrich und Inken Baller erscheinen vielmehr von innen heraus entworfen, organisch aus den Bedingungen des Wohnens entwickelt; eine Formgebung von außen hin zu einem klar ablesbaren, abgeschlossenen Baukörper erfolgt nicht.“


Claudia Kromrei, Postmodern Berlin. Wohnbauten der achtziger Jahre. (Zürich 2018).

„Die neuen Konzepte sind durch das unmittelbare Neben- und Nacheinander extrem gegensätzlicher städtebaulicher Leitbilder geprägt. (…) Zentraler Ansatz ist das Arbeiten mit der bestehenden Stadtstruktur und nicht gegen sie.“


Internationale Bauausstellung Berlin 1984, Städtebauliches Neuordnungskonzept Berlin-Kreuzberg Fraenkelufer. Zwischenbericht Februar 1980. (Berlin 1980).

„Die Außenspielflächen um den Teich entstehen unter Mitwirkung der Bewohner und orientieren sich weniger an Richtlinien als an konkreten Kinderwünschen.“


Senator für Bau- und Wohnungswesen Berlin, Idee Prozess Ergebnis. Die Reparatur und Rekonstruktion der Stadt. (Berlin West 1984).