Klassenfragen

Kunst und ihre Produktionsbedingungen

Vlad Brăteanu , „an artist who cannot get funding is no artist“, public intervention on Dudenstrasse 15, Berlin, June 2021, after Mladen Stilinović and Anca Benera and Arnold Estefan, 2021, acrylic on artificial silk, 153 x 253 cm

Vlad Brăteanu, an artist who cannot get funding is no artist, öffentliche Intervention in der Dudenstraße 15, Berlin, Juni 2021, nach Mladen Stilinović und Anca Benera und Arnold Estefan, 2021

© Vlad Brăteanu

Im Arbeitsfeld Kunst treffen extreme Klassenunterschiede aufeinander. Dem Karriereversprechen des Kunstmarkts stehen die häufig prekären Lebensrealitäten und Produktionsbedingungen von Künstler*innen gegenüber. Hinter dem sichtbaren Glamour lauern verschwiegene Armut und Abhängigkeitsverhältnisse. Das Ausstellungsprojekt thematisiert, wie stark die soziale Herkunft Zugänge und Karriere beeinflusst und die Kunstproduktion von ökonomischem, sozialem und kulturellem Kapital abhängig ist. So geben die ergänzenden Angaben auf den Wand-Labels Aufschluss über die Produktionskosten einiger Werke, die Berufe der Eltern und die materiellen Verhältnisse einzelner Künstler*innen. Die künstlerischen Arbeiten beleuchten strukturelle Benachteiligung und verhandeln Fragen, die Klassismus im Kunstfeld aufwirft. Sie machen Leerstellen sichtbar und zeigen Handlungsoptionen auf.

Die Ausstellung wird um ein Filmprogramm im IBB-Videoraum ergänzt. Begleitend finden ein Veranstaltungsprogramm und ein Workshop statt.

Künstler*innen:
Douglas Boatwright, Frauke Boggasch, Verena Brakonier / Greta Granderath / Jivan Frenster, Vlad Brăteanu, Margit Czenki für ‚Der goldene Engel – Pro System’ mit ‚Die Mission – künstlerische Maßnahmen gegen die Kälte e.V.’, Karolina Dreit / Kristina Dreit / Anna Trzpis-McLean (Arbeitszyklus Working Class Daughters), Paul Goesch, Martin Elmar de Haan / Anonym, Hannah Höch, Matthias Horn, Marion Lebbe / Caroline Sebilleau / Emmanuel Simon, Liang Luscombe, Franziska König, Silke Nowak, Verena Pfisterer, Jelka Plate, Karin Powser, Arthur Segal, Christian Specht, Margret Steenblock / ClaraRosa, Anna Schapiro, Hito Steyerl / Giorgi Gago Gagoshidze / Elke Philomena Kupfer / Miloš Trakilović, Gabriele Stötzer, Mika Svolos, Gülbin Ünlü, Anna-Lena Wenzel, Norbert Witzgall

nGbK-Arbeitsgruppe und Kurator*innen der Austellung:
Frauke Boggasch, Silke Nowak, Anna Schapiro, Anna-Lena Wenzel, Norbert Witzgall

Das Projekt ist eine Kooperation der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) und der Berlinischen Galerie.

Mitglieder der nGbK und Künstler*innen erhalten nach Vorlage ihrer gültigen Nachweise freien Eintritt.

Nächste Termine

Veranstaltung

„Paradoxien des Künstler*innendaseins“: Podiumsdiskussion

in deutscher und englischer Sprache; mit der nGbK AG „Klassenfragen“, Marina Schulze und einer Performance von MYSTI

Führung

Kurator*innenführung mit DGS: Klassenfragen

Mit Dolmetschung in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Veranstaltung

K(l)assensturz – Ein Abend über Ausschlüsse und soziale Herkunft im Kulturbetrieb (mit DGS)

Kooperation mit Diversity Arts Culture und kultur_formen

Veranstaltung

„Praxen der Umverteilung“: Podiumsdiskussion

mit Verena Issel, Mareice Kaiser, Martina Witte und einem Input von Jelka Plate

Führung

Kurator*innenführung: Klassenfragen

In Kooperation mit der nGbK

Online-Veranstaltung

„Navigating an Unjust System“: Online-Podiumsdiskussion

in englischer Sprache; mit Douglas Boatwright, Vlad Brăteanu, Franziska König, Liang Luscombe und einem Input von Michael Annoff

Radiobeitrag

Ausstellungsrezension beim Deutschlandfunk Kultur

Anhören

Gefördert durch