Tastführung: Neue Formensprache – vom Konstruktivismus bis zum Bauhaus

So 26.1.20, 14:00 – 16:00 Uhr

Berlinische Galerie, Auf dem Weg zum barrierefreien Museum, Foto: © Daniel Müller
Berlinische Galerie, Foto: © Daniel Müller

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen in der Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880 – 1980"

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen in der Dauerausstellung sowie der Sonderausstellung "original bauhaus"

20. Jahrhunderts gab es einen intensiven Austausch zwischen Künstler*innen aus Ost- und Westeuropa. Die Suche nach einer neuen Einfachheit und ein gestalterischer Pragmatismus schlugen sich in der bildenden Kunst, im Design und in der Architektur nieder. Gleichzeitig war das künstlerische Experiment eine wichtige kreative Methode. Über Künstler wie Naum Gabo und El Lissitzky wird die Entwicklung zu Designklassikern des Bauhaus nachvollzogen.

Anhand von Tastmodellen, Bildbeschreibungen sowie taktilen und akustischen Beispielen werden in der dialogischen Führung Werke des Konstruktivismus und des Bauhaus vermittelt.

Die Tastführung richtet sich in erster Linie an blinde und seheingeschränkte Besucher*innen, um den Dialog in kleinen Gruppen zu gewährleisten

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10696 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Zielgruppe
Menschen mit Behinderungen
Gebühren
Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten.
Anmeldung über Museumsdienst Berlin
Kontakt

Museumsdienst Berlin
Tel +49 030-247 49-888
museumsdienst@kulturprojekte.berlin

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK