Tastführung: Menschenbilder in der Stadt

So 26.4.20, 14 – 16 Uhr

Berlinische Galerie, Auf dem Weg zum barrierefreien Museum, Foto: © Daniel Müller
Berlinische Galerie, Foto: © Daniel Müller

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen in der Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880 – 1980"
 

Zu Beginn der Im Berlin der 1920er Jahre prallen ganz unterschiedliche Lebensrealitäten aufeinander. Auf der einen Seite: Glamour, Vergnügen und die neue Freiheit des Nachtlebens. Auf der anderen Seite soziale Kämpfe, Einsamkeit und Kälte. Wie haben Künstlerinnen dieses widersprüchliche Lebensgefühl und die verschiedenen Milieus bildlich festgehalten? Die dialogische Führung konzentriert sich auf Werke von Lotte Laserstein, Hannah Höch und Jeanne Mammen.

Neben Informationen zu den Kunstwerken werden ausführliche Bildbeschreibungen gegeben, die blinden und sehbehinderten Besucher*innen einen umfassenden Eindruck der Exponate vermitteln. Zusätzlich kommen Tastobjekte, Hörbeispiele sowie kleine taktile Experimente zum Einsatz.

Die Tastführung richtet sich in erster Linie an blinde und sehbehinderte Besucher*innen, um den Dialog in kleinen Gruppen zu gewährleisten.

 

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Zielgruppe
Menschen mit Behinderungen
Gebühren
Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten.
Anmeldung über Museumsdienst Berlin
Kontakt

Museumsdienst Berlin
Tel +49 030-247 49-888
museumsdienst@kulturprojekte.berlin

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK