Tastführung: Anything Goes?

So 1.8.21, 14 – 16 Uhr

Tastmodell aus schwarzen und weißen Häusern und weißen beweglichen Türmen wird von zwei Menschen betastet.
© Technische Universität Berlin

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen in der Ausstellung „Anything Goes? Berliner Architekturen der 1980er Jahre“
 

Anything goes? War in der Architektur der 1980er Jahre in Berlin tatsächlich alles möglich? So einfach die Frage, so kompliziert ist die Antwort: Geprägt von zwei unterschiedlichen politischen Systemen spiegeln sich verschiedene Lebens- und Wohnkonzepte im Städtebau in Ost- und West-Berlin wieder. Die Ausstellung stellt prägnante Architekturprojekte aus den 1980er Jahren vor. Dabei stehen unterschiedliche Themen im Vordergrund wie etwa soziale Aspekte oder der Rückbezug auf die Stadtgeschichte.

Die Vielschichtigkeit der Ausstellung kommt auch in unserer Führung zum Tragen. Wir lassen ganze Stadtviertel und Gebäude zu Miniaturen werden, die es taktil zu erkunden gilt. Beschreibungen der Bauten, Audiobeispiele und Interviews ergänzen das Angebot. Wesentliche Architektur- und Gestaltungsmerkmale können anhand von fünf Tastmodellen, die in Kooperation mit Modell+Design, Technische Universität Berlin entstanden sind, nachvollzogen werden. Außerhalb der Führung stehen diese allen Besucher*innen der Ausstellung zur Verfügung.

Haben Sie schon einmal Häuser verschoben und Hausfassaden umgestaltet? Hier ist es möglich – Anything goes!

Die Tastführung richtet sich in erster Linie an blinde und sehbehinderte Besucher*innen, um den Dialog in kleinen Gruppen zu gewährleisten.

 

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Zielgruppe
Menschen mit Behinderungen
Gebühren
Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten.
Anmeldung über Museumsdienst Berlin
Kontakt

Museumsdienst Berlin
Tel +49 030-247 49-888
museumsdienst@kulturprojekte.berlin

Nächste Termine
So 18.7.21, 14 – 16 Uhr

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK