Eröffnung: Louise Stomps. Natur Gestalten Skulpturen 1928–1988

, 0 Uhr

Gerda Schimpf, Louise Stomps, 15.10.1948
Gerda Schimpf, Louise Stomps, 15.10.1948
© Gerda Schimpf Fotoarchiv, Foto: Anja Elisabeth Witte

Vom 15. Oktober 2021 bis 17. Januar 2022 ist DAS VERBORGENE MUSEUM zu Gast in der Berlinischen Galerie und zeigt die erste Retrospektive der Bildhauerin Louise Stomps. Mit ca. 90 Skulpturen gibt die Ausstellung Einblick in das Lebenswerk dieser außergewöhnlichen Künstlerin.

Das menschliche Leid und die schutzlose Kreatur sind für die Berliner Bildhauerin Louise Stomps (1900–1988) ein Leben lang Inspiration ihrer künstlerischen Kreativität. Sie stehen im Mittelpunkt ihres Schaffens, das zwischen den ausklingenden 1920er Jahren und den späten 1980er-Jahren entstanden ist. Fünf Jahrzehnte vollzieht die Bildhauerin den künstlerischen Prozess vom klassischen Körperbild zur stark abstrahierten Figuration; dabei entwickelt sie sukzessive ihren signifikant eigenen Stil.

19–20 Uhr mit Eröffnungsreden: Verbindliche Anmeldung unter www.berlinischegalerie.de/anmeldung-eroeffnung-stomps
20–22 Uhr: Ohne Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aufgrund der begrenzten Gästeanzahl, kann es zu Wartezeiten beim Einlass kommen.

Die Redebeiträge werden simultan in Deutsche Gebärdensprache (DGS) gedolmetscht.

Teilnahme an der Veranstaltung mit medizinischer Maske. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Hygieneregeln.

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Gebühren
Eintritt frei
Anmeldung
Anmeldung erforderlich
www.berlinischegalerie.de/anmeldung-eroeffnung-stomps