Eröffnung: Klassenfragen

, 0 Uhr

Vlad Brăteanu, an artist who cannot get funding is no artist, öffentliche Intervention in der Dudenstraße 15, Berlin, Juni 2021, nach Mladen Stilinović und Anca Benera und Arnold Estefan, 2021

Vlad Brăteanu, an artist who cannot get funding is no artist, öffentliche Intervention in der Dudenstraße 15, Berlin, Juni 2021, nach Mladen Stilinović und Anca Benera und Arnold Estefan, 2021

© Vlad Brăteanu

Im Arbeitsfeld Kunst treffen extreme Klassenunterschiede aufeinander. Armut und soziale Herkunft werden meist verschwiegen – oder fetischisiert. Die Lebensrealitäten von Künstler*innen werden dabei stark von jenen nicht glamourösen, nicht öffentlichen Seiten des Kunstbetriebs bestimmt: von prekären Produktionsbedingungen und finanziellen Abhängigkeiten.

Das Ausstellungsprojekt untersucht diese komplexen Beziehungen und die sich daraus ergebenden Widersprüche – sowohl in der Auswahl der gezeigten künstlerischen Arbeiten als auch in einem diskursiven Begleitprogramm.

Einlass ab 18 Uhr

Redner*innen
Dr. Thomas Köhler, Direktor Berlinische Galerie
Annette Maechtel, Geschäftsführerin neue Gesellschaft für bildende Kunst
Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa
Frauke Boggasch, Silke Nowak, Anna Schapiro, Anna-Lena Wenzel, Norbert Witzgall; Arbeitsgruppe Klassenfragen und Kurator*innen der Ausstellung

Performative Installation „Arbeitszyklus – Working Class Daughters“ auf dem Museumsvorplatz von Karolina Dreit, Kristina Dreit, Anna Trzpis-McLean

Die Redebeiträge werden simultan in Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht.

Im Anschluss Musik, Bewirtung durch Café Dix

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

Ticket
Eintritt frei
Information
Einlass ab 18 Uhr