ENTFÄLLT: Kurator*innenführung: "Gezeichnete Stadt"

Mo 14.12.20, 14 – 15 Uhr

Kurator*innenführung mit Annelie Lütgens, Leiterin der Grafischen Sammlung und Kuratorin der Ausstellung und Julia Miriam Strauß, wissenschaftliche Volontärin

Werner Heldt, Häuserstillleben, 1948
Werner Heldt, Häuserstillleben, 1948
© Berlinische Galerie / VG Bild-Kunst, Bonn
Repro: Kai-Annett Becker

Die Faszination internationaler Künstler*innen für die moderne Großstadt ist in der Kunst, die seit 1945 in Berlin entsteht, stets lebendig und gegenwärtig.
Berlin ist gezeichnet von seiner Geschichte, von Erfolgen und Niederlagen, von Feudalismus, Prag­matismus, Liberalismus, Demokratien und Diktatu­ren. Es werden über 175 Werke von 22 Künstlerinnen und 47 Künstlern ausgestellt: über­wiegend Zeichnungen, viel Buntes und Schwarzweißes in sehr unterschiedlichen Techniken sowie ein facettenrei­cher Stilmix aus Gegenständlichkeit, Fotorealismus, Surrealismus, Spätexpressionismus, Abstraktion, Illustrationen und Comic. „Gezeichnete Stadt“ zeigt in sechs Kapiteln einige weltbekannte Künstler*innen – u.a. Rainer Fetting, K.H. Hödicke, Tal R, Tacita Dean, Wolf Vostell – bietet aber auch viel Zeit und Raum für Entdeckungen und Wiederentdeckungen starker Werke und starker Künstler*innen-Biografien wie Gabriele Basch, Thomas Bayrle, Gertrude Sand­mann, Werner Heldt, Evelyn Kuwertz und Klaus Vogelsang. Ausstel­lungskuratorin Annelie Lütgens befasst sich mit der Faszination der Metropole und verbindet Ost mit West. In vielen Werken lassen sich Spuren der Zeitgeschichte finden, immer wieder schim­mern auch Erinnerungsbilder an das Berlin der Weimarer Republik hindurch. Berlin feiert dieses Jahr das 100-jährige Jubiläum seiner Stadtgeschichte mit Veran­staltungen und Ausstellungen, die „Gezeichnete Stadt“ ist Teil davon.

Aktuelle Informationen zum Besuch einer Führung

Zu Ihrer und unserer Sicherheit bitten wir Sie unsere allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten.

Für Führungen gilt zusätzlich

  • Maximal 10 Teilnehmer*innen

  • Bitte melden Sie sich vor Beginn der Führung an der Kasse an. Reservierungen vorab sind nicht möglich.

  • Gemäß der aktuellen Pandemie-Eindämmungsmaßnahmen der Senatsverwaltung für Kultur und Europa erheben wir die Kontaktdaten aller teilnehmenden Personen. Bitte hinterlassen Sie diese an der Kasse. Ihre Angaben werden von uns zum Zweck der eventuellen Kontaktnachverfolgung für vier Wochen aufbewahrt.

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Zielgruppe
Jugendliche & Erwachsene
Gebühren
Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten.
Ohne Anmeldung. Wir empfehlen jedoch rechtzeitiges Erscheinen, da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK