Eine Wortsammlung in Bildern und Collagen

So 19.9.21, 14 – 18 Uhr

Fotografie eines Ateliers mit collagierten Tierfiguren im Vordergrund.
© Igor Vidor

Offener Workshop im Rahmen von „Park Platz“ mit Igor Vidor

Jeder Mensch, jeder Ort und jedes Museum erzählt seine eigene Geschichte. Einige davon untersucht Igor Vidor als Teil seines künstlerischen Arbeitens. In dem offenen Workshop stellt er Ergebnisse seiner Untersuchungen anhand von Archivbildern und eigenen Fotografien zur Verfügung. Das Material erweitert er um Bilder aus der Sammlung der Berlinischen Galerie. Mit der Schere gehen die Teilnehmer*innen in dieser Bildersammlung auf Wortsuche. Zerschnittenes wird zu einer Collage zusammengefügt. Durch Überlappungen und Gegenüberstellungen entstehen neue Erzählungen und ein neues Vokabular. Bilder, Zeiten und Narrative begegnen sich auf ungewöhnliche Weise, neue Bedeutungen kommen zustande.

Seit 2019 lebt Igor Vidor in Berlin und ist artist-in-residence im Künstlerhaus Bethanien. In seinen Skulpturen, Performances und Videos reflektiert er die Herausforderungen des alltäglichen Lebens der Menschen in Brasilien. Im September sind zwei Arbeiten von ihm im IBB-Videoraum der Berlinischen Galerie zu sehen.

Konzept und Durchführung: Igor Vidor

 

Standort

Park Platz, Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de

Zielgruppe
Jugendliche & Erwachsene
Familien & Kinder
Gebühren
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Einstieg jederzeit möglich