Das Archiv als helle Kammer: Die Arbeit des Estate Sibylle Bergemann

, 0 Uhr

Sibylle Bergemann, Clärchens Ballhaus, Berlin 1976

Sibylle Bergemann, Clärchens Ballhaus, Berlin 1976

© Estate Sibylle Bergemann/OSTKREUZ. Courtesy Loock Galerie, Berlin

Maren Lübbke-Tidow und Rebecca Wilton für Lighting the Archive im Gespräch mit Frieda und Lily von Wild

Als Sibylle Bergemann 2010 im Alter von 69 Jahren starb, hinterließ sie ein umfangreiches Lebenswerk. Was bedeutet es heute für die Nachfahren den Nachlass der Fotografin zu bewahren, zu verwalten und auszustellen? „Lighting the Archive“ beschäftigt sich mit dem vielfältigen Medium Fotografie und dessen geeigneter Bewahrung und Nutzung in Institution und Archiv. Maren Lübbke-Tidow und Rebecca Wilton sprechen gemeinsam mit der Tochter Frieda und Enkeltochter Lily von Wild, über die Aufgaben und Herausforderungen als Nachlassverwalterinnnen.

Tickets

Standort

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

Zielgruppe
Jugendliche & Erwachsene
Anmeldung
Anmeldung erfolgt mit Erwerb des Onlinetickets
Onlineticket