Liegendes Hochhaus:
Die Autobahnüberbauung
Schlangenbader Straße

Georg Heinrichs (*1926)

Georg Heinrichs, Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße, 1976–1982
© Berlinische Galerie

Wohnen über der Autobahn? Im beengten West-Berlin war das eine plausible Idee. Wohnraum wurde dringend benötigt, und ausdehnen konnte sich die von der Mauer umschlossene Stadt nicht. 1971 entwarf Georg Heinrichs (*1926) gemeinsam mit Klaus Detlev Krebs (*1945) unter der Regie der Wohnungsbaugesellschaft DEGEWO die Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße als „liegendes Hochhaus“. Mehr als 1000 Wohnungen und 10.000 Quadratmeter Gewerbefläche entstanden in dem 600 Meter langen Gebäude, das über der neu angelegten A 104 (heute A 100) errichtet wurde. Hinzu kamen weitere Wohngebäude, die sich seitlich rund um begrünte Innenhöfe gruppieren. Damals handelte es sich um einen vollkommen neuen Bautyp, für den es noch keinerlei realisierte Vorbilder gab. Die Anlage ist in Deutschland einzigartig geblieben und steht seit 2018 unter Denkmalschutz.

Insgesamt vier Entwurfszeichnungen dieses visionären Projektes befinden sich in unserer Architektursammlung. Sie zeigen die Außenansicht des Gebäudekomplexes von der Autobahn und den Innenhöfen aus gesehen.

Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße, Außenansicht Terrasse und Innenhof, Perspektive
1976 – 1982
Zeichnung
Faserstift über Silbergelatine auf Celluloseacetat
49,5 x 99,5 cm
Schenkung Georg Heinrichs

 

 

 

Weitere Highlights

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK