Vergessene Künstlerinnen

Nach 35 Jahren übergibt DAS VERBORGENE MUSEUM
an die Berlinische Galerie

Frieda Riess, Ohne Titel (Rosamond Pinchot), 1920-1930, © Rechtsnachfolge unbekannt
Frieda Riess, Ohne Titel (Rosamond Pinchot), 1920-1930, © Rechtsnachfolge unbekannt

Nach 35 Jahren beendet DAS VERBORGENE MUSEUM in Berlin seine wegweisende Tätigkeit in der Charlottenburger Schlüterstraße 70. Mit großem Engagement widmete sich der Verein der öffentlichen Präsentation und wissenschaftlichen Erschließung von Lebenswerken zahlreicher vergessener Künstlerinnen.

Die Aufgaben dieser weltweit einzigartigen Einrichtung übernimmt ab Januar 2022 die Berlinische Galerie. Ziel ist, die Entdeckung und Erforschung von Künstlerinnen fortzusetzen, in einem Museum mit Sammlung und Archiv zu institutionalisieren und zugleich eine größere Reichweite zu erzielen. Dabei sollen zukünftig auch zeitgenössische Positionen und aktuelle Themen wie Diversität berücksichtigt werden.

Pressebilder

Bitte melden Sie sich an, um druckfähiges Bildmaterial herunterladen zu können.

Sollten Sie sich bereits vor Oktober 2019 akkreditiert haben, wiederholen Sie den Vorhang bitte. Bei der Umstellung unseres Systems konnten die Login-Daten leider nicht übernommen werden.

Zum Login
Zur Akkreditierung