Nina Canell

Tectonic Tender
30.4. – 29.8.22

Nina Canell, Muscle Memory (7 Tonnes), 2022, Foto: © Robin Watkins

Nina Canell, Muscle Memory (7 Tonnes), 2022, Foto: © Robin Watkins

Die künstlerische Praxis von Nina Canell (* 1979) zielt nicht auf das fertige Kunstwerk. Es geht ihr um Prozesse, Synergien und Verflechtungen. Die Ausstellung „Tectonic Tender“ thematisiert die Schnittstellen zwischen Mineralien, Tieren, Energien und Technologien und reflektiert die Auseinandersetzung der Künstlerin mit Zeit und Zirkulation als grundlegende bildhauerische Mittel. Canell hat mit „Muscle Memory“ eine begehbare Installation konzipiert, die sich mit der Lebendigkeit des Materials Kalzit auseinandersetzt. Die Videoarbeit „Energy Budget“, entstanden in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Kooperationspartner Robin Watkins, beschäftigt sich mit der Zirkulation von Energie, ein zentrales Thema in Canells künstlerischer Praxis. Die Ausstellung zeigt darüber hinaus mehrere skulpturale Arbeiten, darunter auch Fragmente von Untersee-Strom- und Fernmeldekabeln.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch den Hauptstadtkulturfonds.

Pressebilder

Bitte melden Sie sich an um druckfähiges Bildmaterial herunterladen zu können.

Sollten Sie sich bereits vor Oktober 2019 akkreditiert haben, wiederholen Sie den Vorhang bitte.
Bei der Umstellung unseres Systems konnten die Login-Daten leider nicht übernommen werden.

Zum Login
Zur Akkreditierung

Sollten Sie technische Probleme beim Download des druckfähigen Bildmaterials haben, wenden Sie sich bitte an die Presseabteilung: presse@berlinischegalerie.de