Fred-Thieler-Preis 2021

Tatjana Doll erhält den Fred-Thieler-Preis für Malerei 2021.

Porträt Tatjana Doll vor ihrer Arbeit "Collected Silence", 2020, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Alberto Novelli
Porträt Tatjana Doll vor ihrer Arbeit "Collected Silence", 2020, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Alberto Novelli

Tatjana Doll (*1970 in Burgsteinfurt) erhält den Fred-Thieler-Preis für Malerei 2021. Der Preis wird seit 1992 von der Berlinischen Galerie verliehen, bis 2007 jährlich, seither in einem zweijährlichen Rhythmus. Der Altmeister des Informel, Fred Thieler (1916–1999), widmete diesen Preis „herausragenden Malerinnen und Malern, deren künstlerische Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und die die Anerkennung der Öffentlichkeit verdienen.“ Die Jury wählt in diesem Sinne Künstler*innen aus, die ihren Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Deutschland haben und in der aktuellen Kunstszene Akzente setzen. Die Auszeichnung ist in diesem Jahr mit einem Ankauf über 10.000 Euro und einem Festakt verbunden. Vorherige Preisträger*innen waren unter anderem Christine Streuli (2017), Bernhard Martin (2015), Sergej Jensen (2013), Pia Fries (2009) und Gerwald Rockenschaub (2007).

Pressebilder

Bitte melden Sie sich an, um druckfähiges Bildmaterial herunterladen zu können.

Sollten Sie sich bereits vor Oktober 2019 akkreditiert haben, wiederholen Sie den Vorhang bitte.
Bei der Umstellung unseres Systems konnten die Login-Daten leider nicht übernommen werden.

Zum Login
Zur Akkreditierung