Angebote für Menschen mit Behinderungen

Die Berlinische Galerie versteht sich als Museum für alle und bietet in den Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen sowie im Café einen barrierefreien Zugang. In der Dauerausstellung können sich blinde und sehbehinderte Menschen mittels eines taktilen Leitsystems im Ausstellungsraum bewegen und auf einer App-Tour mehr zu Highlights der Berlinischen Galerie hören. Zu ausgewählten Exponaten gibt es auch Tastmodelle, die von allen Besucher*innen erkundet werden können.

Regelmäßig bieten wir Führungen für Menschen mit Behinderungen durch unsere Ausstellungen an. Zum Programm gehören unter anderem Tastführungen, Führungen mit und in Deutscher Gebärdensprache sowie Führungen für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Einige Veranstaltungen sind inklusiv angelegt und richten sich ausdrücklich an Menschen mit und ohne Behinderung.

Ermäßigter Eintritt mit Schwer­behinderten­ausweis

Besucher*innen mit Behinderungen: Freier Eintritt für jeweils eine anerkannte Begleitperson

Nächste Termine

Führung

Tastführung: Neue Formensprache – vom Konstruktivismus bis zum Bauhaus

Führung für blinde und sehbehinderte Besucher*innen in der Dauerausstellung sowie der Sonderausstellung "original bauhaus"

Führung

Kunstgespräch in DGS: Bettina Pousttchi

Im Dialog über die Ausstellung „Bettina Pousttchi. In Recent Years“ ausschließlich in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Buchbare Angebote

Berlinische Galerie, Foto: © Daniel Müller
Führung

Tastführung

Tastführung zu Dauer- und Sonderausstellungen

Ein inklusiver Audioguide

Die Audioguide-App lädt ein, tiefer in die Dauerausstellung einzutauchen - für blinde und sehbehinderte Besucher*innen auch mit detaillierten Bildbeschreibungen.

Kontakt

Andreas Krüger

Referent für Barrierefreiheit und Inklusion
Tel +49 030-789 02-832
krueger@berlinischegalerie.de

Museumsdienst Berlin

Tel +49 030-247 49-888
museumsdienst@kulturprojekte.berlin

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK