Einzeichnen

Festival zur Ausstellung „Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“ am 3./4.10.2020

Berlin zeichnet sich! Im Rahmen der Ausstellung „Gezeichnete Stadt“ lädt die Berlinische Galerie alle Berliner*innen ein, gemeinsam ihre Stadt zu zeichnen. Am 3. und 4. Oktober finden unterschiedliche Zeichenaktionen zum Mitmachen im Museum und auf dem Vorplatz statt. In offenen Workshops können Kinder und Erwachsene, Zeichenprofis und Anfänger*innen den Stiften freien Lauf lassen – sei es auf Tischen, auf dem Boden, an der Wand, auf der Straße oder etwa im digitalen Raum. Dabei geht es immer um die Fragen: Was kann Zeichnung alles sein? Welche Rolle spielt sie im Stadtraum?

Bereits ab den Sommerferien beginnen Schulklassen und Gruppen aus der Nachbarschaft in Workshops mit dem Einzeichnen. Einige der Ergebnisse werden zum Festival im Museum präsentiert. Außerdem geben die Teilnehmer*innen die im Vorfeld erprobten Techniken und Strategien weiter. Ein Programm aus Zeichentrickfilmen animiert die gezeichnete Stadt und wagt neue Blicke auf unser urbanes Umfeld.

Mit dem Festival werden ganz unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Stadt im Museumsraum sichtbar. Die Berlinische Galerie betont so die Bedeutung der Bildungsarbeit mit einem diversen Publikum aus der Stadtgesellschaft. Das künstlerische Konzept hat Constanze Eckert in Zusammenarbeit mit den Kunstvermittler*innen der Berlinischen Galerie erarbeitet.

Ein ausführliches Programm mit Zeitplan ist ab September auf der Homepage der Berlinischen Galerie abrufbar.

In Kooperation mit Jugend im Museum e.V.

Alles Ansichtssache

13.8.20–4.01.21

Das künstlerische Vermittlungsprojekt „Alles Ansichtssache“ sammelt möglichst viele diverse Stadtansichten. Ob Detail-, Gesamt-, Innen- oder Außenansicht, ob von vorne, von oben oder von hinten, ob kritisch, bewundernd oder auch mit einem Augenzwinkern. In „207 m². Raum für Aktion und Kooperation“ können alle Besucher*innen ihre ganz persönliche Stadtansicht von Berlin auf eine Ansichtskarte zeichnen. Aus den hinterlassenen Karten entsteht eine große Installation an den Wänden des Raumes.

Die gezeichneten Karten sind bis zum 4. Januar 2021 im Museum oder unter berlinischegalerie.de/ansichtssache zu sehen.

Die Ansichtskarten–Werkstatt

So 16.8., 23.8., 30.8., 6.9., 27.9., jeweils 11:30 – 13:30 Uhr

Eine Stadt besteht aus unendlich vielen Ansichten.
In der Ansichtskartenwerkstatt können an fünf Sonntagen alle ab 8 Jahren mit Unterstützung von Künstler*innen zeichnen. Die ganz persönliche Sicht ist gefragt!  

16.8. Fantastische Stadt: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Zeichne Deine Berlinvision!
Leitung: Constanze Eckert, Kunstarbeiterin

23.8. Mapping Berlin: Zeichne einen Plan von Deinen alltäglichen Wegen, tollen Orten und besonderen Erlebnissen!
Leitung:  Constanze Eckert, Kunstarbeiterin

30.8.: Framing the City: Schau durch den Rahmen, wähle eine spannende Perspektive und zeichne Stadtansichten aus Deinem persönlichen Blickwinkel
Leitung: Barbara Antal, Mediendesignerin und Kunstvermittlerin

6.9. Mein Tag in 6 Bildern: Zeichne einen Comic von Deinen Erlebnissen in der Stadt!
Leitung: Stepan Ueding, Zeichner und Trickfilmer

27.9. Taktile Stadtansichten. Inklusiver Workshop für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen: Untersuche den Stadtraum in der Umgebung der Berlinischen Galerie auf seine fühlbaren Qualitäten
Leitung: Dirk Sorge, Bildender Künstler und Kulturvermittler


Für Kinder (ab 8 Jahre), Jugendliche, Erwachsene und Familien
Max. 10 Teilnehmer*innen
Im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: Jugend im Museum e.V. (bis 3 Tage vor Termin)
Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen finden Sie auch in unserem Kalender

Nächste Termine

Workshop

Alles Ansichtssache - die Ansichtskartenwerkstatt

In der Ansichtskartenwerkstatt können an fünf Sonntagen alle ab 8 Jahre mit professioneller Unterstützung ihre ganz persönlichen Stadtansichten zeichnen.
 

Workshop

Alles Ansichtssache - die Ansichtskartenwerkstatt

In der Ansichtskartenwerkstatt können an fünf Sonntagen alle ab 8 Jahre mit professioneller Unterstützung ihre ganz persönlichen Stadtansichten zeichnen.
 

Workshop

Alles Ansichtssache - die Ansichtskartenwerkstatt

In der Ansichtskartenwerkstatt können an fünf Sonntagen alle ab 8 Jahre mit professioneller Unterstützung ihre ganz persönlichen Stadtansichten zeichnen.
 

Workshop

Alles Ansichtssache - die Ansichtskartenwerkstatt

In der Ansichtskartenwerkstatt können an fünf Sonntagen alle ab 8 Jahre mit professioneller Unterstützung ihre ganz persönlichen Stadtansichten zeichnen.
 

Drop-In

Material-Bar

Schneiden, Bauen, Fädeln, Zeichnen, Knicken, Lochen, Kleben - Mach mit! Offenes Angebot an Materialien und Techniken in "207 m². Raum für Aktion und Kooperation"

Werner Heldt, Häuserstillleben, 1948

Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute

14.8. – 4.1.21 in der Berlinischen Galerie

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK