Ein Guide für alle

Inklusiver Audioguide zur Dauerausstellung „Kunst in Berlin 1880–1980”

Besucher:in mit Blindenlangstock und Smartphone in der Hand. Es zeigt einen Audioguide mit der Abbildung eines Kunstwerkes.
© Roman März

Erfahren Sie mit unserem Audioguide mehr über die Dauerausstellung der Berlinischen Galerie. Dieser ist in Deutsch und Englisch erhältlich und kann als App oder direkt über den Browser auf dem eigenen Smartphone, Tablet oder PC kostenfrei genutzt werden.

Der Audioguide umfasst Audiobeiträge, Ausstellungstexte und Abbildungen zu 17 Kunstwerken, die zu den Highlights der Sammlung gehören. Neben kunst- und zeitgeschichtlichen Informationen bietet der Audioguide blinden und sehbehinderten Besucher*innen Bildbeschreibungen, die eine Vorstellung vom Original Kunstwerk geben. Zudem ermöglichen Orientierungshinweise – in Kombination mit einem taktilen Bodenleitsystem – einen eigenständigen Ausstellungsbesuch. Durch automatische Auslösung werden die Informationen an allen Stationen ohne Nummerneingabe oder Tastenbestätigung ausgespielt. Blinden und sehbehinderten Menschen bietet sich damit ein interaktiver, barrierefreier Zugang zur Sammlung der Berlinischen Galerie.

Zwei Menschen im Ausstellungsraum. Eine Person betastet ein Tastmodell, eine andere betrachet ein Gemälde.
© Roman März

Digital-Preis des CBP

Zum ersten Mal vergab der Bundesfachverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP) am 13.11.2019 den Digital-Preis an drei Preisträger. Damit werden Akteure der Behindertenhilfe und Selbsthilfe ausgezeichnet, die auf innovative Weise die digitale Teilhabe von Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen vorantreiben. Die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, hat die Schirmherrschaft für den Preis übernommen.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) erhielt für seine inklusive App in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie den dritten Platz.

„Der DBSV hat in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie die Dauerausstellung des Museums für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei gestaltet. Das Museum wurde mit einem taktilen Leitsystem sowie sieben Tastmodellen der ausgestellten Kunstwerke ausgestattet. Herzstück des inklusiven Kunsterlebnisses ist eine Museums-App: mit Bluetooth-Sendern bringt sie Informationen immer an der richtigen Stelle und hilft bei der Orientierung.” Auszug aus der Pressemitteilung