Tagebuch der Stadt. Das Leben (in) der Stadt beobachten und zeichnen

Projekttag zur Ausstellung "Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute" für Schulklassen (Klasse 1 – 13)

Berlinische Galerie

Ausgehend von den Orten und Porträts in der Ausstellung entwickeln die Schüler*innen eigene Zeichnungen von urbanen Charakteren und ihren Fantasie-Geschichten, die durch Comiczeichnungen, Collagieren, Malen und Schreiben im Atelier Bunter Jakob erweitert werden. Schüler*innen der Sek. I und II setzen sich über Zeichnen, Kartografieren und Performance mit grundlegenden Fragen zum städtischen Leben auseinander. In der Ausstellung „Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“ begegnen die Teilnehmenden gezeichneten Stadtansichten von 69 Künstler*innen, die künstlerisch zu urbanem Leben über einen Zeitraum von 75 Jahren gearbeitet haben.
Die im Workshop entstandenen Zeichnungen werden in einem gemeinsamen Tagebuch gesammelt, das die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Stadt darstellt. Das Buch kann im Anschluss mitgenommen und in der Schule erweitert werden

GS, Sek.I, Sek.II (ab 1. Klasse)
Dauer: 180 Minuten
Kosten: kostenfrei (begrenztes Kontingent), danach 6 € pro Schüler*in
 

Anmeldung und nähere Informationen:
Jugend im Museum e.V.
Tel +49 (0)30-50 59-0771 (Bürozeiten: Di–Fr von 9–15 Uhr)
schule@jugend-im-museum.de

 

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK