Existenzen

Digitaler Projekttag zur Ausstellung „Alicja Kwade. In Abwesenheit“ für Schulklassen (Klasse 9–13)

kleine Glasbehälter mtit verschiedenen Materialien gefüllt
Alicja Kwade, Selbstporträt, 2020
© Courtesy of the artist; KÖNIG GALERIE, Berlin/ London/ Seoul/ Decentraland, Foto: Roman März

Digitaler Projekttag über Vorstellungen vom Menschsein

Alicja Kwade geht in ihrer Ausstellung „In Abwesenheit“ der Frage nach, wie sich ein Mensch und seine körperliche Anwesenheit im Raum beschreiben lässt: über den eigenen Herzschlag, den individuellen DNA Code oder anhand von chemischen Elementen, aus denen sich der menschliche Körper zusammensetzt. Das Interesse der Künstlerin gilt Fragen nach menschlichen Vorstellungen über die Wirklichkeit und wie wir unser Weltbild konstruieren.

Ausgehend von der Ausstellung bietet der Workshop Raum für einen Austausch über Konzepte von Realität und wie diese in Verbindung mit virtuellen Wirklichkeiten stehen.  Die Schüler*innen diskutieren, was die Spezies Mensch sich über ihre Stellung in der Welt erzählt und ob diese Annahmen gerechtfertigt sind. Dazu werden eigene Fragen entwickelt, unterschiedliche Perspektiven aus wissenschaftlichen und literarischen Texten erarbeitet und diese wiederum mit eigenem Wissen verknüpft. Filmausschnitte, Fotografien und Kurzfilme geben Input für die Diskussionen und bieten Einblicke in die künstlerische Arbeitsweise von Alicja Kwade. Im Projekttag wird analog (Zeichenstift, Papier, Bewegung und Bingo) und digital gearbeitet.

Der Projekttag findet auf der Online-Plattform BigBlueButton statt. Zwei Kunstvermittler*innen des Atelier Bunter Jakob führen live durch das Programm. Für die Teilnahme aus dem Klassenzimmer sind Internetverbindung, Laptop mit Webcam und Lautsprecher und ein Smartboard (alternativ ein Beamer) erforderlich. 

Sek.I, Sek.II (ab 9. Klasse)
Dauer: 90 Minuten

Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Jugend im Museum e.V., Tel +49 30 346 271 79,
schule@
jugend-im-museum.de